Aktuelle News der IA

24. Januar 2017;

Liebe Studierende,

das Studienwerk der Heinrich-Böll-Stiftung gehört zu den 13 Begabtenförderungswerken in Deutschland und fördern im Jahr rund 1200 Studierende und Promovierende aus dem In- und Ausland.

Deutsche und Bildungsinländer/innen können im Rahmen ihrer Förderung sowohl in Deutschland als auch für (befristete) Auslandsstudien gefördert werden; Bildungsausländer/innen vornehmlich für Studium und Promotion in Deutschland.

 

Zielgruppen:

Die besonderen (aber nicht alleinigen) Zielgruppen sind:

- Frauen in den MINT-Fächern

- Erstakademiker/innen

- Studierende mit Migrationsgeschichte

- Fachhochschulstudierende.

 

Sie fördern Studierende und Promovierende aus allen Fächern und Hochschulen. Besondere Fächer-Schwerpunkte sind: MINT, Journalismus, Kunst/Musik,-wissenschaften (inkl. Fächer wie Theaterwissenschaften, Schauspiel, Regie, Fotografie etc.), Rechts-/Wirtschaftswissenschaften.

 

Ihre regionalen Schwerpunkte bezügliche der Herkunftsländer von internationalen Stipendiat/innen sind insbesondere:

- Ost-/Südosteuropa

- EU-Nachbarländer, GUS

- MENA-Region (Nordafrika, Naher Osten).

 

Es können sich aber darüber hinaus Interessierte aus Transformationsländern und Konfliktregionen aus der ganzen Welt bei ihnen bewerben.

Bei allen internationalen Bewerber/innen ist der Nachweis von Deutschkenntnissen (mind. Niveau B2) zum Zeitpunkt der Bewerbung Voraussetzung.

 

Bewerbungsfristen:

Es gibt zwei Bewerbungstermine im Jahr: Internationale Bewerber/innen können sich nur zum 1. März bewerben, alle anderen (inkl. der Geflüchteten) sowohl zum 1. März als auch zum 1. September 2017.

 

Weitere Informationen, auch über deren Schwerpunktprogramme in der Promotionsförderung und für Nachwuchsjournalist/innen, finden Sie unter www.boell.de/Stipendien.